Eingerüstetes Haus im Jahr 1990

Wir feiern 25 Jahre Wiedereröffnung (1990-2015)!

Posted on

25 Jahre Wiedereröffnung — Seit über 500 Jahren ein Ort der Gastlichkeit

Als Kolumbus sich für seine Entdeckungen im Westen feiern ließ, feierte man in einem Seitental der Tauber, in der damals noch recht jungen Stadt Aub Richtfest für die „…reale Bierbrauerei und taferngerechtsame Schenkstatt zum Lamm“ – dem heutigen Landgasthof Goldenes Lamm. Seit 1493, von Beginn an, war dieses Traditionshaus der Gastlichkeit gewidmet: müde Wanderer finden ein Bett für die Nacht, hungrige Handelsreisende ein leckeres Mahl, rauschende Feste werden gefeiert. Damit gehört es zu einem der ältesten Gasthöfe Unterfrankens und ist inzwischen ein lebendiges Denkmal von über 500 Jahren Geschichte und Gastfreundschaft.

Vor 1990 stand das ehrwürdige Haus drei Jahre leer. Es hatte viel von seinem Glanz verloren und war stark baufällig als sich die Familie Gottschlich im Bewusstsein seiner Geschichte an die Renovierung machte. Nach ersten grundsätzlichen Sanierungsarbeiten wurden am 24. Februar 1990, vor 25 Jahren, mit einer Faschingsveranstaltung wieder zum Leben erweckt. Und so fand auch die Jubiläumsveranstaltung an Fasching statt.
Traditionell musste das Lamm ein Faschingshuhn als Zehnt an den Fürstbischof entrichten – diese Epoche hat das Haus hinter sich gebracht. So stand das Faschingshuhn eben als Hauptspeis auf der Karte, zubereitet nach einem Kochbuch von 1542 („Wie man eyn teutsches Mannsbild bey Kräfften hält“).

Hier können Sie das Rezept für das Faschingshuhn herunterladen.

Werden Sie Teil der Geschichte und besuchen Sie das Goldene Lamm, um mit uns zu feiern!